Startseite

Vereins-Chronik

Vereinschronik

Für die Chorvereinigung Bietigheim gilt der 16. Aug. 1862 als Geburtsstunde. Damals wurde durch Obermeister Michael Heidel in der Kammgarnspinnerei ein Gesangverein aus der Taufe gehoben. 1864 wurde die Singstunde in die "Krone" nach Bietigheim verlegt und neue Sänger aus der Stadt führten zu einer starken Belebung der Vereinstätigkeit.

Die Fahnenweihe erfolgte am 22. August 1869.

Durch den Krieg 1870/71 wurde die Vereinstätigkeit unterbrochen.

Auf dem 50-jährigen Vereinsjubiläum am 21. Juli 1912 hielt der Stadtschultheiß Metzger die Festrede.

Mit 58 Sängern konnte am 3. September 1922 das 60-jährige Jubiläum zusammen mit 50 Gastvereinen gefeiert werden.

1934 schlossen sich drei Chöre zur "Chorvereinigung Bietigheim" zusammen.

Mit Beginn des zweiten Weltkriegs 1939 kam das Vereinsleben zum Erliegen.

1947 durfte die Chorvereinigung unter dem "Nichtparteimitglied" Fritz Kledig als Vorstand mit 32 Sängern den regelmäßigen Singstundenbetrieb im Gasthof "Bären" wieder aufnehmen.

1953 wurde unser jetziger Ehrenvorsitzender,  Werner Staudt, als 100-ster Sänger begrüßt. Mitte der 50-er Jahre hatte der Verein 120 aktive Sänger!

1953 wurde im gerade fertig gestellten Festsaal im Aurain das 90-jährige Jubiläum mit einem Festkonzert gefeiert.

Mit einem Schubert-Konzert wurde im Jahr 1963 das 100-jährige Jubiläum in der vollbesetzten Sporthalle am Viadukt gefeiert. Mitwirkende waren das Stuttgarter Liederkranz-Orchester und der bekannte Tenor Fritz Barth.

Glanzpunkt war 1973 das Jubiläumskonzert zum 110-jährigen Bestehen des Vereins. Als Solist war der bekannte Kammersänger Gottlob Frick die ganz besondere Attraktion.

1960 wurde innerhalb der Chorvereinigung die Faschingsabteilung "Wobachspatzen" gegründet. Nach vielen erfolgreichen Veranstaltungen trennten sich der Chor und die Faschingsabteilung im Jahr 1981.  Die " Wobachspatzen" sind seit diesem Zeitpunkt ein eigenständiger Verein.

Bereits in den 60-er Jahren begann die Zahl der Sänger abzunehmen. Nach jahrelangen, wenig erfolgreichen Versuchen,  neue Sänger zu gewinnen, wurde nach vielen Diskussionen im traditionellen Männerchor,  1976 ein Frauenchor zur gesanglichen Erweiterung gegründet.

Von 1974 bis 1980 bestand ein Kinderchor, der leider aufgelöst werden mußte.

Morgendliches Open-Air-Konzert in Zurzach/Schweiz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1985 unternahm der Chor eine Konzertfahrt nach Zurzach / Schweiz mit einem unvergesslichen, "open-air"-Sonntagmorgenkonzert.

1986 feierte der Frauenchor sein 10-jähriges Bestehen.

1995 wurde auf Ersuchen des Chores des deutschen Minderheiten-Vereins im ungarischen Szekszárd ein partnerschaftlicher Austausch begonnen. Seit diesem Zeitpunkt gibt - fast ohne sprachliche Barrieren - freundschaftliche Begegnungen mit Konzerten und sonstigen Festlichkeiten.

1997 stand die Jahresfeier im Kronenzentrum unter dem Motto "20 Jahre Frauenchor".

2001 wurde erfreulicherweise der "moderne Chor" die "Chorporation" gegründet. Eine Gruppe von ca. 50 Sängerinnen und Sängern begann, sich zu etablieren.

Der "Chorporation" wird die Zukunft gehören!

2002 wurde das 140-jährige Bestehen der Chorvereinigung Bietigheim mit einem Konzert im Kronenzentrum gefeiert bei dem der zweite Teil des Konzertes  von der "Chorporation" gestaltet wurde, die sich über ihr einjähriges Bestehen freute.

2012 wurde das 150-jährige Jubiläum mit einer Feier zu dem viele Vereine aus Bietigheim-Bissingen im vollbesetzten Kronenzentrum auftraten und im Oktober in der Paulus-Kirche mit dem Te Deum Laudamus begangen.

 

Weitere Beiträge ...

  1. Wir über uns
  2. Aktuelles